ArubaOS-Switch 16.06: Update macht Netzwerke leistungsstärker und elastischer


Vereinfachter Netzwerkbetrieb, skalierbare Leistung, hohe Elastizität: Mit diesen Eigenschaften überzeugt die Version 16.06 von Arubas Switch-Betriebssystem. Mit dem verbesserten Netzwerkbetriebssystem sind Netzwerkbetreiber für aktuelle und zukünftige Anforderungen der Digitalisierungs-Ära gerüstet.

Das große Update 16.06 hält Überraschungen bereit. ArubaOS-Switch sichert neuerdings die Kompatibilität zu älteren Netzwerkgeräten (Drucker etc.), indem sich die Datenrate auf Smart-Ports auf 100 Mbit/s konfigurieren lässt (für Switches der Serien 2930M, 3810M und 5400R). Ein Plus für die Investitionssicherheit. Zudem können Netzwerkbetreiber bis zu acht Switches der Serie 2930 F zu einem logischen Gerät zusammenfassen und virtualisieren. Zur Verfügung stehen außerdem neue Infrastruktur-, Redundanz- und Switch-Sicherheitsfunktionen. Der Nutzen für Netzwerkbetreiber: Ein vereinfachter und sicherer Netzwerkbetrieb, skalierbare Leistung und hohe Elastizität.

Digitale Transformation verlangt intelligentes Netzwerkmanagement

Die digitale Transformation in Wirtschaft, Lehre und Forschung stellt Netzwerkbetreiber vor neue Herausforderungen. Zum Beispiel beim Thema Internet-of-Things (IoT). Rund 20 Milliarden IoT-Geräte werden 2020 an Unternehmensnetzwerke angeschlossen sein, prognostiziert das US-amerikanische Marktforschungsunternehmen Gartner.

Das Problem: Alte Netzwerkinfrastrukturen sind oftmals nicht auf das IoT- und Mobilitäts-Zeitalter ausgelegt. Sie sind qualitativ und quantitativ überfordert und könnten von einer Datenlawine überrollt werden. Netzwerkbetreiber sollten daher frühzeitig modernisieren und sicherstellen, dass alle IoT-Geräte und mobilen Arbeitsplätze sicher mit dem Netzwerk verbunden sind. Ein zuverlässiger Überblick ist Trumpf, ein No-Go sind Ausfälle und Sicherheitslücken. Das gelingt mit einem intelligenten Netzwerkmanagement.

Update bietet zahlreiche Sicherungs- und Redundanzfunktionen

ArubaOS-Switch 16.06 macht das intelligente Netzwerkmanagement mit zahlreichen Sicherungs- und Redundanzfunktionen möglich. Dank des Updates unterstützt das System beispielsweise das Virtual-Router-Redundancy-Protocol (VRRP) und IPv6-basiertes ZTP. Neu ist zudem die HTTP-Proxy-Unterstützung mit ZTP für Activate, Central, AirWave und ClearPass – Letzteres bietet jetzt auch die Authentifizierung von Geräten auf Grundlage spezifischer Attribute (Device Fingerprinting).

2930F Switch-Serie: Leistungsstark, flexibel und sicher

Verfügbar ist das Betriebssystem für Switches der Serien 2530 (JA/YB), 2540 (YC), 2920 (WB), 2930M (WC), 3810M (KB), 5400R (KB) und 2930F (WC). Letztere ist eine leistungsstarke, benutzerfreundliche und sichere Lösung für Netzwerke in Unternehmensperipherien und ideal geeignet für Kunden, die sich mit den Themen digitale Arbeitsplätze und Mobility konfrontiert sehen.

Die Layer-3-Switches lassen sich mit Tools für Sicherheit und Netzmanagement unproblematisch verwalten – unter anderem mit Aruba ClearPass Policy Manager, AirWave und dem cloudbasierten Aruba Central. Dadurch wird es Netzwerkbetreibern möglich, schnell auf sich ändernde Unternehmensrichtlinien und Gesetzesbestimmungen zu reagieren und das Netzwerk gegen externe und interne Angriffe abzusichern. Und auch die Leistung der Switches der Serie 2930F ist bereit für die Zukunft. Die Switching-Kapazität liegt bei bis zu 178 GBps, der Durchsatz bei bis zu 112 Mpps, die Latenzzeit bei unter 1,6 µs.

Vorteile im Überblick

  • Bis zu 100 MBit/s Übertragungsgeschwindigkeit für HPE Smart Rate Ports auf 2930M, 3810M und 5400R
  • Skalierbarkeit mit bis zu acht VSF-Stacking-Gehäusen
  • Zahlreiche neue Sicherungs- und Redundanzfunktionen
  • VRRP, IPv6-basiertes ZTP, HTTP-Proxy-Unterstützung für Aruba Activate, Central, AirWave und ClearPass (Device Fingerprinting)

Nähere Infos (engl.)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.